Schloss Glienicke - Elfie Haupt

Elfie Haupt
Elfie Haupt
Direkt zum Seiteninhalt
Elfie Haupt
Buchautorin:
Soldat Willi Haupt
ein Einbecker Junge

Schloss Glienicke

Potsdam
Schloss Glienicke
Glienicke, mein Augapfel
Italienische Momente im Glienicker Schlosspark...
Als  Prinz Carl von Preußen im Jahr 1823 von seiner ersten Italienreise  zurück kam, träumte er von einer italienischen Villa daheim im  märkischen Sand...
Carl verwirklichte sich diesen Traum...
Wer  den Glienicker Schlosspark besucht, sollte genügend Zeit im Gepäck  haben, denn es gibt so viel Schönes zu sehen! Ob nun Casino, Große  Neugierde, Klosterhof, Löwenbrunnen, Stibadium, die Kleine Neugierde…
Sollte  ich meinen Favoriten benennen müssen, dann hätte ich ein Problem. Man  verliebt sich komplett, genießt das italienische Flair und hofft schon  während des Rundgangs auf baldige Wiederholung. Allein die Aussicht vom  Casino über den Jungfernsee ist eine Offenbarung für die Sinne,  atemberaubend und unvergleichlich.

Preußenprinz Carl gelang es, diese italienischen Momente für immer einzufangen.
Vor  der Remise, geziert mit einem venezianisch anmutenden Campanile, steht  seit dem Sommer 1838 eine Neptun-Bronze-Figur, einst liebevolles  Geschenk Friedrich-Wilhelms III. an seinen Sohn.
Die "Kleine Neugierde" wurde von Schinkel mit dorischen Säulen erbaut und pompejanisch ausgemalt.
Heutzutage kann man in der Remise speisen oder eine gemütliche Kaffeepause einlegen.

Mich  faszinierte in besonderer Weise das Stibadium, eine bezaubernde offene,  von Säulen getragene Gartenlaube mit einer römischen Bank zum Verweilen  und Träumen.
Direkt  gegenüber der "Kleinen Neugierde" berührte mich die Figur des dort auf  einem Felsen sitzenden Milchmädchens, welches traurig auf den  zerbrochenen Milchkrug zu ihren Füßen schaut…

In  der "Großen Neugierde", dem wunderschönen Rundbau, der einst als  Teepavillon genutzt wurde, nahm ich langsam Abschied und schaute hinüber  auf die Glienicker Brücke, den Jungfernsee und Potsdams Berliner  Vorstadt.
Nach so vielen unvergesslichen Eindrücken machte ich mich auf den Heimweg nach Schloss Cecilienhof im Neuen Garten.

Wieder  ging es über die Glienicker Brücke, vorbei an Villa Schöningen, die  Schwanenallee entlang über die Brücke am Hasengraben, wo der Neue Garten  beginnt und es nicht mehr weit bis zum Cecilienhof ist...

Für Pflege und Erhalt dieses einzigartigen Weltkulturerbes ist die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) zuständig.
Ihr sei mit Dank diese Seite gewidmet.
© Elfie Haupt
©by GDH Portal und Elfie Haupt, alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt